Thema der Woche

Sachbezugswerte

Manche Arbeitnehmer erhalten neben ihrem bar vergüteten Entgelt sogenannte Sachbezüge. Darunter versteht man im Allgemeinen freie Verpflegung und freie Unterkunft (früher auch "Kost und Logis" genannt).

Für die freie Verpflegung und  die freie Unterkunft legt die Bundesregierung mittels Rechtsverordnung einheitliche Werte fest. Dabei wird der Wert der Sachbezüge nach dem tatsächlichen Verkehrswert bestimmt. Die Verordnung gilt immer für ein Kalenderjahr und wird jährlich an die Verbraucherpreisentwicklung angepasst. Berücksichtigt wird auch die freie Verpflegung für Familienangehörige. Dabei wird unterschieden nach dem Alter der Angehörigen. Die Werte für 2020 wurden von der Bundesregierung bereits berechnet und in einen Verordnungsentwurf gebracht. Die endgültige Verabschiedung steht noch aus, erfahrungsgemäß ist hier aber mit Änderungen nicht zu rechnen.

Dabei wird unterschieden zwischen der Aufnahme in den Arbeitgeberhaushalt - das war früher häufig bei Lehrlingen und in der Landwirtschaft der Fall - und einer Gemeinschaftsunterkunft. Dazu gehören z.B. Lehrlings- oder Schwesternwohnheime. Charakteristisch hierfür sind gemeinschaftliche Waschräume und Toiletten sowie Gemeinschaftsküchen. Die Höhe des Sachbezuges richtet sich danach, wieviele Beschäftigte sich eine Unterkunft teilen müssen.

Wird anstelle einer Gemeinschaftsunterkunft eine Wohnung zur Verfügung gestellt, wird anstelle des Sachbezugswertes der ortsübliche Mietpreis für die Beitragsberechnung angesetzt.

Die Tabellen für 2020 sehen wie folgt aus:

Volljährige Arbeitnehmer*

 Sachverhalt

 Unterkunft allgemein

 Aufnahme im
 Arbeitgeberhaushalt /
 Gemeinschaftsunterkunft

 Unterkunft belegt mit
 1 Beschäftigten

 235,00

 199,75

 Unterkunft belegt mit
 2 Beschäftigten

 141,00

 105,75

 Unterkunft belegt mit
 3 Beschäftigten

 117,50

 82,25

 Unterkunft belegt mit mehr als
 3 Beschäftigten

 94,00

 58,75

(*Monatswerte in EUR)

Für Auszubildende und Jugendliche gelten niedrigere Werte. Wird die Unterkunft nicht den vollen Monat zur Verfügung gestellt, wird der jeweilige Wert durch 30 geteilt und mit der Zahl der Kalendertage multipliziert.

Für die freie Verpflegung sind für das Jahr 2020 folgende Beträge* vorgesehen:

 Frühstück

 Mittagessen

 Abendessen

 Vollverpflegung
 gesamt

 54,00

 102,00

 102,00

 258,00

(*Monatswerte in EUR)

Die Werte gelten für alle Beschäftigten, also auch Auszubildende und Jugendliche. Wird Familienangehörigen ebenfalls freie Verpflegung gewährt, gibt es abgestufte Werte, abhängig vom Alter.

Wird die Verpflegung nicht allen Tagen zur Verfügung gestellt, wird der jeweilige Wert durch 30 geteilt und mit der Zahl der Kalendertage an denen Verpflegung ausgegeben wurde, multipliziert.


Um auf die weiteren Seiteninhalte Zugriff zu erhalten, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an oder nutzen Sie unseren vierwöchigen Gratistest.

Die vorangegangenen Themen der Woche finden Sie in unserem:
Archiv - Thema der Woche